Neuanlagen, Retrofit

Ob Neuanlage, Anlagenerweiterung oder Retrofit – Basis ist eine präzise Anforderungsanalyse mit allen relevanten Faktoren wie Einsatzort, Funktion und Stand der Technik. Daraus entwickeln unsere Ingenieure dann genau die Lösung, die Sie brauchen. Sie bestimmen den Grad der Systemintegration ganz nach Ihrem Bedarf.

Ganzheitliche Betrachtung

Bestandteile der ganzheitlichen Dienstleistung in der  Automatisierung sind Beratung, Planung und Konzeption von industriellen Lösungen der Elektrotechnik, der Automation, der Mechatronik und Informationsverarbeitung. Und dies, falls gewünscht, auch als Generalunternehmen und für so verschiedenartige Projekte wie die Einbindung von MSR-Technik, vertikaler und horizontaler Integration sowie Motion Control-Anwendungen.

Produktionssteigerung durch Modernisierung

Neben der Ausrüstung von Neuanlagen kommt der Modernisierung von Altanlagen, dem sogenannten Retrofit, eine wachsende Bedeutung zu.

HEITEC ist hier schwerpunktmäßig in den Bereichen der Sonder- und Werkzeugmaschinen sowie der Lagerlogistik und in den fertigungsnahen Bereichen von Produktionsbetrieben tätig: Dabei liefern wir kundenspezifische Lösungen von der Steuerungsebene mit Aktorik / Sensorik und intelligenter Antriebstechnik über die technische Leitebene mit Prozessvisualisierung und -optimierung bis zur Anbindung an
ERP-Ebene wie SAP. Mit unserem Tocherunternehmen HEISAB stehen hierzu über 30 SAP-Spezialisten unterstützend zur Verfügung.

Softwarebasierte Unterstützung der Engineering-Prozesse

Ein wesentlicher Produktivitätshebel bei der Anlagenmodernisierung ist die softwarebasierte Unterstützung der Engineering-Prozesse durch virtuelle Modelle von Maschinen, Anlagen, Roboterapplikationen und Materialflüssen.

So können Entwicklung und Test von Abläufen der Maschinenkomponenten unabhängig vom Fertigstellungsgrad der Maschinen oder Anlagen effizienter vorangetrieben werden.

Bei Umbauten von Altanlagen testet HEITEC die Automatisierungssoftware am Schreibtisch, sodass sie fehlerfrei auf die Anlage eingespielt werden kann und der Produktionsprozess minimal unterbrochen wird.

FAQ

Die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen reduziert sich mit zunehmender Betriebsdauer.
Es fallen immer häufiger Komponenten aus und viele der eingesetzten Hardwarekomponenten sind bereits abgekündigt und kaum noch am Markt verfügbar. Zusätzlich zur problematischen Ersatzteilversorgung wird es immer schwieriger Spezialisten zu finden, die die alte Technik noch beherrschen.

Gleichzeitig schreitet der technische Fortschritt und die Marktanforderungen weiter voran. Durch den Austausch der alten Komponenten und dem Hinzufügen von neuen, zeitgemäßen technologischen Weiterentwicklungen können die bestehenden Anlagen optimiert und wieder auf den neuesten technischen Stand gebracht werden.

Bei der Modernisierung von Altanlagen ist HEITEC schwerpunktmäßig der Sonder- und Werkzeugmaschinen sowie der Lagerlogisitik und in den fertigungsnahen Bereichen von Produktionsbetreiben tätig.

HEITEC liefert da kundenspezifische Lösungen von der Steuerungsebene mit Aktorik/Sensorik und intelligenter Antriebstechnik übe die technische Leitebene mit Prozessvisualisierung und –optimierung bis zur Anbindung an die ERP-Ebene wie SAP.

Ein Hauptaugenmerk liegt dabei bei der ganzheitlichen Dienstleistung von der Analyse über die Konzeption bis hin zur Realisierung.

  • Erfassung des aktuellen Anlagenzustands
  • Bewertung der Risiken bezogen auf die Anlagensicherheit
  • Analyse zur Verfügbarkeit der Anlage bei Störungen
  • Durchführung von Potentialanalysen
    • Sicherheitsanalyse (entspricht die Technik noch den aktuellen Sicherheitsvorschriften)
    • Durchsatzanalyse (Analyse der Ein- und Auslagerprozesse)
    • Störungsanalyse (welche Störungen in welcher Häufigkeit und wo liegen die größten Risiken)
    • Überprüfung der Ersatzteilverfügbarkeit
  • Aufzeichnung von Einsparpotentialen
  • Ausarbeitung eines Modernisierungskonzept bezogen auf Kundenanforderungen

Eine Bestandsaufnahme und Analyse des Anlagenzustandes zeigt in der Regel sehr schnell auf, welche Schwachstellen vorhanden sind.

Auf Basis dieser Analyse wird in Zusammenarbeit mit den Betreibern ein Modernisierungskonzepterstellt, in dem die Kundenanforderungen optimal berücksichtigt werden können. Der sich daran anschließende Modernisierungsplan beschreibt Phase für Phase alle Prozesse und technischen Funktionen, bringt Struktur in das Projekt und ordnet alle Aktivitäten sowohl auf Kunden- als auch auf Lieferantenseite.

Die Spezifikation des Modernisierungsplans ist die Basis für das Konzept, welches später in die Praxis umgesetzt werden soll. Mit ihm kann der Anlagenbetreiber seine Investitionen planen.

Bei der Umsetzung können durch Einsatz eines digitalen Models die geplanten Umbauzeiten abgesichert werden

  • Erstanalyse und Sichtung der Bestandsanlage
  • Abstimmung zur geplanten Umsetzung
  • Budgetabschätzung der geplanten Maßnahme
  • Erstellung eines Pflichtenheftes in dem die benötigten Leistungen im Detail festgelegt werden
  • Erstellung eines Festpreisangebotes mit einem realistischen Terminplan für die Abwicklung
  • Ausarbeitung der Feinspezifikation in Zusammenarbeit mit dem Betreiber
  • Sicherheits- / Risikobeurteilung in Zusammenarbeit mit dem Betreiber
  • Hardwareplanung
  • Softwareprojektierung
  • Erstellung eines virtuellen Models
  • Test und Vorabnahme am digitalen Zwilling
  • Umbau- und Inbetriebnahme der einzelnen Funktionsbereiche in mehreren Umbauschritten

Industrie 4.0 ermöglicht auch für ältere  Maschinen und Anlagen zusätzliche Möglichkeiten wie Steigerung der Produktivität, vorausschauende Wartung und die Vernetzung in die Produktion.

Im Rahmen der Modernisierung von Maschinen und Anlagen werden diese dabei mit moderner Kommunikationstechnik und Sensorik ausgestattet. Dies ermöglicht sowohl die Erfassung und Analyse der Produktionsdaten als auch die Vernetzung innerhalb der Produktion.

So werden diese Maschinen und Anlagen fit für die Zukunft und können noch viele Jahre produktiv genutzt werden.

Ein wesentlicher Produktivitätshebel bei der Anlagenmodernisierung ist die softwarebasierte Unterstützung der Engineering-Prozesse durch virtuelle Modelle von Maschinen, Anlagen, Roboterapplikationen und Materialflüssen. So können Entwicklung und Test von Abläufen der Maschinenkomponenten unabhängig vom Fertigstellungsgrad der Maschinen und Anlagen effizienter vorangetrieben werden.

Mit dem Konzept der realen Inbetriebnahme am virtuellen Modell von HEITEC können alle gegenwärtigen und künftigen Betriebsabläufe in der entsprechenden Produktionsumgebung in Echtzeit simuliert und mit der Original-Automatisierungssoftware gesteuert werden. Auf diese Weise erreicht man eine höhere Auslieferungsqualität der Software für Automatisierungs- und Antriebslösungen und erkennt frühzeitig Ablauffehler.

Bei Umbauten von Altanlagen testet HEITEC die Automatisierungssoftware am Schreibtisch, so dass sie fehlerfrei auf die Anlage eingespielt werden kann und der Produktionsprozess minimal unterbrochen wird.

Menü